Please reload

Aktuelle Einträge

BORA – hansgrohe setzt Siegesserie mit Sam Bennett in Slowenien fort

June 15, 2017

Wie erwartet endet die erste Etappe der Slowenien Rundfahrt mit einem Massensprint. Nach einem perfekt getimten Lead-out, holt Sam Bennett den Sieg in Kocevje, und ist damit auch der erste Gesamtführende des Rennens.  

 

Drei Flachetappen und eine Bergankunft, das sind die Schwierigkeiten die bis Sonntag zu nehmen sind, um bei der Slowenien Rundfahrt erfolgreich zu sein. Die heutige erste Etappe war eine der Flachen, und nach den 159,4 Kilometern zwischen Koper und Kocevje wurde ein Massensprint erwartet.

 

Es dauerte einige Attacken lang, bevor sich am ersten Anstieg des Tages eine Gruppe von 9 Fahrern vom Feld absetzten konnte. Aber mit Sprintern im Rennen wie Cavendish, Colbrelli und Sam Bennett von BORA – hansgrohe, war klar, dass das Peloton heute schnell reagieren würde.

Bis zu 4 Minuten Vorsprung wurde der Spitze gewährt, bevor die Sprinter Teams das Tempo im Feld nach und nach erhöhten. Alex Saramotins war dabei einer der Fahrer, die im Peloton die Vorarbeit für ihre Kapitäne, mit vielen Führungskilometern, erledigten.

 

20 Kilometer vor dem Ziel was der Vorsprung der Spitzengruppe schon unter einer Minute, bevor auch der letzte Spitzenreiter auf den letzten 10 Kilometern eingeholt wurde, als die Sprintzüge sich zu formieren begannen. Auch BORA – hansgrohe Leader Rafal Majka zeigte sich an der Spitze des Rennens. Der polnische Meister hat gerade ein 3-wöchiges Höhentraining absolviert, und hinterließ bereits an seinem ersten Renntag einen sehr guten Eindruck.

 

Mit einem perfekt getimten Lead-out, übernahm BORA – hansgrohe das Kommando auf den letzten 1000 Metern. Lukas Pöstlberger und Rudi Selig, eröffneten den Sprint an der Spitze für Sam Bennett, der von Vorne einen souveränen Sieg einfuhr. Damit ist der Sprinter von BORA – hansgrohe auch der erste Gesamtführende der Slowenien Rundfahrt.

 

„Wir haben das Rennen den ganzen Tag kontrolliert, Alex hat sehr viel gearbeitet, zusammen mit den anderen Sprinter Teams. Weil das Rennen im Feld relativ locker war, war das Finale umso schneller. Auf den letzten 4 Kilometern haben wir uns etwas verloren, aber Rafa hat uns wieder nach vorne gebracht. Als wir dann auf den letzten 1000m vorne waren, haben Pösti und Rudi den Sprint so schnell gemacht, dass ich nur mehr das Tempo halten musste. Es war ein verdienter Sieg heute. Ich bin zwar noch etwas müde vom Giro, aber meine Schnelligkeit ist auch noch da.“ – Sam Bennett

 

„Nach dem Giro haben wir uns etwas Zeit genommen, um die Sprints zu analysieren, und das Lead-out auf Sam’s Bedürfnisse besser abzustimmen. Ich denke, der Sieg heute ist der Lohn für ein perfektes Teamwork. Nicht nur von den Fahrern im Rennen, sondern auch von den vielen Leuten die hinter den Kulissen täglich viel Energie investieren, damit die Fahrer perfekt vorbereitet sind.“ – Christian Pömer, sportlicher Leiter

 

Please reload

Please reload

Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon
RSS Feed