Please reload

Aktuelle Einträge

Burghardt und Sagan frustriert aufgrund hektischem Tour de Suisse Finale

June 11, 2017

Die erste Etappe nach dem gestrigen Prolog sah eine lange Fluchtgruppe, die kurz vor dem Finale eingeholt worden ist, wo das Finale mit vielen Attacken eingeläutet worden ist. Trotz einer starken Teamleistung von BORA – hansgrohe, endet die Etappe mit einem 6. Platz für Marcus Burghardt und einem 8. Platz für UCI Weltmeister Peter Sagan.

 

Die erste Etappe nach dem gestrigen Prolog bestand aus einem 42 Kilometer langen Rundkurs, der vier Mal zu bewältigen war. Gesamt wies die Etappe 173 doch sehr anstrengende Kilometer auf. Der Anstieg „Horben“ (Kategorie 2), den es ebenfalls vier Mal zu bezwingen galt, sollte den Fahrern einiges abverlangen. Die Abfahrt kurz vor dem Zieleinlauf sollte den Sprintern ihre Möglichkeiten zum Tagessieg liefern.

 

Es dauerte einige Zeit, bis sich eine Fluchtgruppe absetzen konnte. Fünf Fahrer schafften es nach einigen gefahrenen Kilometern sich vom Hauptfeld abzusetzen, schnell hatten sie einen Vorsprung von mehr als 3 Minuten. BORA – hansgrohe blieb im Hauptfeld und übernahm des Öfteren die Führungsarbeit um die Lücke nicht allzu groß werden zu lassen.

 

Am finalen Anstieg, Horben, wo es nur noch 25 Kilometer bis ins Ziel waren, wurde die Fluchtgruppe schließlich eingeholt. Aber genau in diesem Moment kam es zu einem Massensturz, der das Rennen neugestaltete. Fahrer, die vor dem Sturz positioniert waren, konnte einen kleinen Vorsprung herausfahren, alle anderen starteten erneut und kämpften um den Anschluss. In den letzten 10 Kilometern sank der Vorsprung kontinuierlich, bevor es bei der 5 Kilometer Marke wieder zum Zusammenschluss kam. Allen voran BORA – hansgrohe Fahrer Jay McCarthy und Jan Bárta arbeiteten hart um die Gruppe zu kontrollieren. Doch eine kleine noch verbliebene Lücke im Finale machte es unmöglich für den UCI Weltmeister sich einen Weg an die Spitze zu erkämpfen.

Gemeinsam mit Teamkollegen Marcus Burghardt kamen beide in den Top Ten ins Ziel. Marcus landet auf den 6. Platz, Peter wurde 8.

 

Im Ziel bedankte sich Peter gleich bei seinen Teamkollegen, die den ganzen Tag über hart gearbeitet haben, „Ich möchte mich vielmals bei meinen Teamkollegen für ihre harte Arbeit bei einem erneuten heißen Tag heute bedanken. Sie alle hätten einen Etappensieg verdient aber ich machte einen Fehler im Sprint, aber ich werde es morgen erneut versuchen.“

 

BORA – hansgrohe´s sportlicher Leiter, Jan Valach sah, wie sehr sich das Team bemüht hat und meinte: „Es ist schade, dass die solide Teamleistung und die Anstrengungen unserer Jungs heute nicht mit einem Etappensieg gekrönt worden sind. Das gesamte Team hat hart gearbeitet, Jay und Jan haben für Marcus die letzten 25 Kilometer alles gegeben. Nach dem letzten Anstieg hat Jay es geschafft die Distanz der Fluchtgruppe auf 20 Sekunden zu bekommen, und war an der Spitze für 3 Kilometer, was es leicht gemacht hat sie einzuholen. Peter war gut positioniert zum Schluss aber dann kam der Zusammenschluss des Feldes und er war blockiert. Er hat mir erzählt, dass er auf den letzten 100 Metern bremsen musste, da kein Platz war, um wegzugehen. Das Team wirkt sehr stark und wir werden unser Bestes geben in den kommenden Tagen.“

Please reload

Please reload

Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon
RSS Feed