Please reload

Aktuelle Einträge

Die Königsetappe, der Abu Dhabi Tour endet mit einem 7. Platz für Rafal Majka

February 25, 2017

Heute stand die Königsetappe bei der 3. Abu Dhabi Tour am Programm. 186 Kilometer mit Ziel am „Jebel Hafeet“ wartete auf das Peloton. Der finale Schlussanstieg war 10 Kilometer lang mit einer Steigung von bis zu 5 % und 21 Kehren. Das Wetter sollte heute eine große Rolle spielen. Während des Rennens entschied die Jury das Rennen für einige Kilometer zu neutralisieren aufgrund des starken Windes.

 

Nach dem Start der heutigen 3. Etappe dauerte es einige Kilometer, ehe sich eine Gruppe von 4 Fahrern auf den Weg machte und die Fluchtgruppe des Tages bildete. Das Team von BORA – hansgrohe hielt sich, wie geplant, im Peloton auf um Kräfte für den finalen Anstieg zu sparen.

 

Nach 80 gefahrenen Kilometern hatte die Fluchtgruppe mehr als 3 Minuten auf das Hauptfeld. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Rennen für einige Kilometer neutralisiert. Der starke Wind machte es beinahe unmöglich das Rennen gefahrlos weiterzuführen. Nachdem das Rennen wieder wie gewohnt weitergeführt wurde, versuchte die Ausreißergruppe ihren Vorsprung zu erhöhen. Die Mannschaft von Dimension- Data setzte sich an die Spitze des Feldes und versuchte der Fluchtgruppe näherzukommen.

 

Heutiger BORA – hansgrohe Kapitän Rafal Majka war gut geschützt von seinen Teamkollegen im Hauptfeld unterwegs und bereitete sich auf das Finale vor.

 

Als noch 14 Kilometer vor den Fahrern lagen, wurde die Fluchtgruppe vom Hauptfeld eingeholt. Bei der 10 Kilometer Marke begann der Anstieg auf den „Jebel Hafeet“. Die erste Attacke wurden von Ilnur Zakarin (Team Katusha-Alpecin) und Rui Costa (UAE Team Emirates) gestartet. Zusammen konnten sie einen Vorsprung zum restlichen Hauptfeld von einigen Sekunden herausfahren. Hinter ihnen versuchte Tom Domoulin (Team Sunweb) auf die beiden aufzuschließen.

 

An der Spitze der Verfolgergruppe war es BORA – hansgrohe Kletterer Patrick Konrad, der das Tempo machte. An seinem Hinterrad Rafal Majka. Bei der 5 Kilometer Marke wurden die Spiele eröffnet. Einige versuchten sich gegenseitig zu attackieren, allen voran das Trio um Quintana – Contador und Nibali. Alle Attacken liefen zu Gunsten Majka, der sein Tempo den Berg hinauffuhr. Als Quintana und Contador sich gegenseitig belauerten, gelang es Rafal sich von ihnen abzusetzen und einen kleine Lücke zu ihnen zu öffnen.

 

Das Duo an der Spitze des Feldes hatte einen Vorsprung von 30 Sekunden. Kurz vor der Ziellinie setzte Rui Costa noch einmal nach und sicherte sich den Sieg. Rafal Majka kam nur 46 Sekunden hinter dem Gewinner als siebenter ins Ziel.

 

„Es lief heute eigentlich alles gut nach Plan. Wir wollten alle Kräfte für das Finale aufsparen um ein gutes Resultat zu erzielen. Patrick ist ein besonders starkes Rennen heute gefahren wie auch Rafal. Rafal kommt direkt aus dem Trainingslager und ist seit mehr als 3 Wochen kein Rennen mehr gefahren. Daher mussten wir mal abwarten wie seine Rennform ist. Emu war heute leider etwas gesundheitlich angeschlagen und konnte seine Leistung dadurch nicht so abrufen.“ – Enrico Poitschke, Sport Direktor

 

 

Please reload

Please reload

Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon
RSS Feed