Please reload

Aktuelle Einträge

Schwarzmann belegt in einem hektischen Finale den 9. Platz

February 18, 2017

Die längste Etappe der 43. Volta ao Algarve sollte auch zugleich die spannendste Etappe werden. In einem sehr hektischen Finale zeigte BORA – hansgrohe Fahrer Michael Schwarzmann seine Sprinterqualitäten und blieb an André Greipels Hinterrad und erzielte einen guten 9. Platz.

 

Die heutige Etappe war mit mehr als 203 Kilometern die längste Etappe der diesjährigen Volta ao Algarve. Drei Sprintwertungen und eine Bergwertung, der Kategorie 4, warteten auf das Peloton. Gestartet wurde in Almodovar, Zielort war Tavira.

 

Nach einigen gefahrenen Kilometern bildete sich die Fluchtgruppe des Tages. 4 Fahrer konnten einen Vorsprung von bis zu 6 Minuten zum Hauptfeld herstellen. BORA – hansgrohe hielt sich den Tag über im Hauptfeld auf, um Michael Schwarzmann für das Finale in eine gute Ausgangslage bringen zu können. Schrecksekunde gab es für das Team als Silvio Herklotz zu Boden ging, konnte aber gleich wieder aufs Rad aufsteigen und ohne Verletzungen das Rennen fortsetzen.

 

Die Fluchtgruppe hielt für die Mehrheit der Etappe den Vorsprung konstant. Bei der 50 Kilometer Marke, kam das Peloton nun langsam in Bedrängnis das Tempo zu erhöhen und die Gruppe zu stellen. Team Quick-Step Floors übernahm die Tempoarbeit an der Spitze des Feldes. Da die Fluchtgruppe gut zusammenarbeitete und einen Vorsprung von 5 Minuten aufzuweisen hatte, dauerte es einige Zeit, bis sich das Feld näherte.

 

Bei der 10 Kilometer Marke begann nun ein richtiger Krimi. Der Vorsprung der Gruppe zum Feld sank kontinuierlich. Als nur noch 2 Kilometer zu fahren waren, wurde die Fluchtgruppe schlussendlich vom Peloton eingeholt. Nun begann das hektische Finale mit sehr hohem Tempo.
Michael Schwarzmann wurde von seinen Teamkollegen in eine gute Ausgangslage gebracht. Im Sprint blieb er geschickt am Hinterrad von André Greipel. Die deutschen Sprinter Greipel (Lotto-Soudal) und Degenkolb (Trek-Segafredo) rollten zeitgleich über die Ziellinie.

 

Erst nach dem Fotofinish stand fest, Sieger war André Greipel. Michael Schwarzmann sprintete als 9 über die Ziellinie. Der Rest der BORA – hansgrohe Mannschaft kam mit dem restlichen Hauptfeld ins Ziel.

 

„Die Jungs haben heute wirklich einen guten Job gemacht. Unser Plan Michael in eine gute Position für den Sprint zu bringen hat bestens geklappt. Schilli, Pösti und Pfingsti haben ein tolles Leadout für Michi absolviert. Wenn Sprinter wie Greipel und Degenkolb am Start stehen, die alle Grand Tours Etappensiege auf ihrem Konto haben, ist es keine Schande hinter ihnen ins Ziel zu kommen.“ – Christian Pömer, sportlicher Leiter

 

Please reload

Please reload

Please reload

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Facebook Icon
RSS Feed